Photo: Andrea Monica HugNespresso und Victorinox. Das ist eine geglückte Hochzeit. Zumindest auf Zeit. Denn aus nur 24 gebrauchten Nespresso–Kapseln kann genau so viel Rohstoff recycliert werden, um die Schale für ein Taschenmesser von Victorinox  herzustellen. Carl Elsener, Inhaber und CEO der Victorinox und Jean–Marc Duvoisin, CEO Nespresso, haben gemeinsam eine «Limited Edition» des coolen Taschenmessers herausgegeben:«Diese Partnerschaft soll unsere gemeinsamen Werte, wie  Leidenschaft für Innovation und Qualität des Schweizer Designs unterstreichen», sind sich die beiden einig.

Präsentiert wurde das Taschenmesser einem ausgewählten Kreis von Gästen im Flagshipstore von Victorinox am Zürcher Rennweg.

In den Handel kommt das Messer auf den 1. August (Besucher–Zentrum Victorinox in Brunnen) sowie in alle anderen Verkaustellen ab dem 2. August  in einer limitierten Ausgabe.Diese Limited Edition gibt es in der gleichen Kapselfarbe wie einer der beliebtesten Nespresso Grand Crus, „Arpeggio“ in einem satten Violett.

Knife logo focus

«Mit dieser Zusammenarbeit wollen wir alle ermutigen, ihre Aluminiumkapseln zu recyceln», so auch Pascal Hottinger Dirketor Nespresso « Ich freue mich über die Partnerschaft mit der wir das 25 Jahre Recycling-Jubiläum der Nespresso-Kapseln feiern. Victorinox vereint Schweizer Know-how, Tradition, Innovation, Präzision und langfristiges Engagement.»

Um 25 Jahre Recycling gebührend zu feiern, ist Nespresso noch weitere Partnerschaften eingegangen, um legendäre Schweizer Designobjekte aus gebrauchten Aluminiumkapseln herzustellen und so für Konsummenten neu erlebbar zu machen.  So zum Beispiel auch den Sparschäler  «Rex», ein Kultobjekt in Schweizer Haushalten. «Nachhaltigkeit ist die Grundlage unseres Geschäftsgebarens und inspiriert uns in allem, was wir tun», so das Credo aller Beteiligten.

IMG_0939

Carl und Veronika Elsener mit Tochter Johanna, die in Birmingham Management studiert. FotoCredit ©by PromiPost /Ursula Litmanowitsch

Advertisements