Hauptbild Stan Wawrinka

Stan Wawrinka freut sich: Durch die Gunst des Fernsehpublikums ist er «Sportler des Jahres». Bild: Ursula Litmanowitsch

Die Fernsehzuschauer haben gewählt: Stan Wawrinka ist der Schweizer Sport-Liebling des Jahres. Triathletin Daniela Ryf machte das Rennen bei den Frauen. Der Anmarsch der Sportprominenz im Leutschenbach war wiederum gross. Die «Crédit Suisse Sports Awards» vereinen stets eine starke Strahlkraft. Und es sei auch immer wieder interessant, die Kolleginnen und Kolleginnen im langen Abendkleid oder Smoking zu sehen, meinte Kunstturnerin Giulia Steingruber. Nach langem wieder mal dabei war Tenniscrack und Reiterin Martina Hingis, direkt aus Indien angereist:«In Hyderabad habe ich viele Fans und musste für Hunderte von Selfies herhalten.» Leider reichte es ihr nicht für einen Award, aber gemeinsam mit Roger Federer will sie jetzt nach Olympia–Gold greifen.

Martina Hingis

Martina Hingis will gemeinsam mit Roger Federer nach Olympia–Gold greifen. Bild: Ursula Litmanowitsch

Stets gut gelaunt gab sich der sportaffine alt Bundesrat Dölf Ogi:«Sport ist die Grundlage für Frieden.» Stark vertreten war die Region Bülach mit den beiden Spitzenathletinnen Nicola Spirig und Sarah Meier. Beide sind bei den Sports Awards sozusagen «zu Hause».

 

Advertisements