Am 1. April wäre Sepp Renggli 91 Jahre alt geworden. Und just an seinem Geburtstag wurde am Fifa-Hauptsitz in Zürich des legendären Sportreporters gedacht und dabei gleichzeitig sein letztes Buch präsentiert. «Unser schönster Sieg» umspannt acht Jahrzehnte Sportgeschichte und –geschichten.

Nach Rengglis Tod im Januar 2015 haben es seine ebenfalls sportjournalistisch tätigen Söhnen Thomas und Felix vollendet. Der «Anstoss» (Vorwort) stammt aus der Feder von FIFA-Präsident Sepp Blatter. Die «Verlängerung» (Nachwort) von Beni Thurnheer. Die Vernissage am Hauptsitz der FIFA mit geladenen Gästen war ein munteres Stelldichein von ehemaligen Sport–und Radiogrössen.

Feiern das soeben erschienene Buch «Unser schönster Sieg» von Sepp Renggli: Gastgeber FIFA–Boss Sepp Blatter mit Köbi Kuhn und Bernard Thurnheer.

Feiern das Buch «Unser schönster Sieg» von Sepp Renggli: Gastgeber FIFA–Boss Sepp Blatter mit Köbi Kuhn und Bernard Thurnheer.

Gastgeber Sepp Blatter würdigte Renggli in bewegenden Worten « Wie kaum ein anderer schaffte er es, Geist und Humor in den Sportjournalismus einfliessen zu lassen.»

Auf dem Podium moderierte Thomas Renggli anschliessend eine muntere Gesprächsrunde. Mit dabei: die ehemaligen Skirennläuferin Maria Walliser (die leider nur von sich erzählte), der Ex– Bobstar und heutige Immobilien–Unternehmer Jean Wicki, der amüsierte, weil er in köstlichen Erinnerungen schwelgte, Sportmoderator Beni Thurnheer, der wie gewohnt pointiert und präzise bilanzierte, Ex Nati–Trainer Köbi Kuhn, der ausserordentlich gesprächig war und humorvoll von alten «Sünden» beichtete. Und schliesslich die «Grande Dame» des Radios, Elisabeth Schnell, die zahlreiche Reminiszenzen und köstliche Aperçus über ihren ehemaligen Radio–Kollegen zum Besten gab.

Reminiszenzen auf Sepp Renggli: Skistar Maria Anesini–Walliser und Radiolegende Elisabeth Schnell.

Reminiszenzen auf Sepp Renggli: Skistar Maria Anesini–Walliser und Radiolegende Elisabeth Schnell.

Beim Apero Riche tauschten sich die Geladenen hernach noch lange und intensiv aus. Es war wie ein fröhliches Klassentreffen mit viel Charme.

Advertisements