Charity Gala im Zürcher Baur au Lac

Oliver und Olivia Wolfensberger

Kispi Ball OK–Präsident und Gründer Oliver Wolfensberger (Peach Property Group) mit seiner Ehefrau Olivia (Ex– Miss Zürich). Fotos © Ursula Litmanowitsch für PromiPost.

Der 15. Kispi-Ball brachte einen Spendenerlös von CHF 450‘000 für die Pädiatrische Palliative Care im Kinderspital Zürich. Zudem feierte der  diesjährige 15. Kispiball ein kleines Jubiläum. Das karitative Event wurde über die Jahre zu einem Fixpunkt der Zürcher Ballsaison und eröffnet diese traditionsgemäss. Mitgründer des Kispi–Balles ist Oliver Wolfensberger. Massgeblich ist auch das Nobelhotel Baur au Lac mitbeteiligt. Früher mit GM und Kipsi–Ball–Mitgründer Michel Rey und dem damaligen ärztlichen Direktor und CEO Medizin am Kispi, Professor Felix Sennhauser (heute VRP Spitäler Ostschweiz).

Neu liegt die Verantwortung bei Kispi–Professor Michael Grotzer und Baur au Lac GM Wilhelm Luxem.   Der Festanlass stärkt das Kinderspital Zürich und damit die Kinder- und Jugendmedizin über die Landesgrenzen hinaus. Unter den Gästen sah man auch Kispi–Spital CEO Markus Malagoli oder den Leiter der Chirurgie, Professor Martin Meuli mit seiner Frau Claudia Meuli–Simmen, ihrerseits plastische Chirurgin am Kantonsspital Aarau.  Unter den Gästen auch Philipp Rhomberg, Mitglied der Geschäftsleitung Emil Frey AG, Autoimporteur–Konzern. Shawne Fielding, ehemalige Botschaftergattin und Ex von Thomas Borer war da, allerdings ohne Partner, den ehemaligen Eishockey–Crack  Patrick Schöpf, dafür mit ihrer besten Freundin Sonja Hog–Bärtschi.  Mode–Influencerin Sandra Bauknecht, die Partnerin von Millionenerbe (Nestlé) und Gründer der Platform «A Small World» Patrick Liotard –Vogt spielte die Glücksfee der Tombola. In den vergangenen 15 Jahren wurden im Rahmen der Veranstaltung mit Auktionen, Tombola und Eintritten über sieben Millionen Schweizer Franken an Spenden gesammelt. In diesem Jahr kam der Erlös der  pädiatrischen Palliative Care zugute.

Natalie Rickli mit ihrem Partner Frank EIsenhut

Die Zürcher Gesundheitsdirektorin  Natalie Rickli (SVP)  zum ersten Mal öffentlich an der Seite ihres Partners Frank Eisenhut. Foto © Ursula Litmanowitsch für PromiPost.

Zum ersten Mal am Anlass zeigte sich die SVP–Regierungsrätin Natalie Rickli an der Seite ihres Partners Frank Eisenhut. Oder SVP–Nationalrat Gregor Rutz mit seiner Gattin Beatrix.

Die rund 500 geladenen Gäste aus Politik, Wirtschaft und Society erlebten einen festlichen Gala-Abend mit internationalen Künstlern und Musikern, durch den Fernsehmoderator Sven Epiney führte. Die Köche des Baur au Lac verwöhnten die Gäste mit einem Vier-Gang–Menu und korrespondierenden Weinen von Baur au Lac Vins, selektiert von Sommelier–Weltmeister Marc Almert. Höhepunkt der Ballnacht war die grosse Tombola mit 410 Preisen im Gesamtwert von über 170‘000 Franken.

Hier gehts zur Dia–Schau:

Shawne Fielding und Sonja Hog Baertschi

Shawne Fielding und Sonja Hog

Shawne Fielding mit Sonja Hog Baertschi

«Golden Girls» Shawne Fielding und Sonja Hog.

NR Gregor Rutz mit Gattin Beatrix

SVP–Politiker Gregor Rutz mit Gattin Beatrix.

Philipp Rhomberg mit Frau

Philipp Rhomberg , GL Emil Frey AG, mit Gattin.

Kispi CEO Markus Malagoli mit Tochter NIna ExecuJet Aviationvon

Kispi–CEO Markus Malagoli mit Tochter Nina.

Ehepaar Luxem mit Prof Michael Grotzer und Palliativ Leiterin Eva Bergstraesser

Ehepaar Wilhelm Luxem und Marie–Bénédicte Luxem mit Kispi–Professor und ärztlichem Leiter Dr. Michael Grotzer  sowie Palliativ Care Leiterin, Privatdozentin Dr. Eva Bergstraesser.

DSC_5211

Kispi–Chirurgie– Chef Professor Martin Meuli und Chirurgin Claudia Meuli–Simmen.

Freddy Burger und Isabella Recker Burger

Rent -a Show–Unternehmer und Udo Jürgens Manager Freddy Burger mit Gattin Isabella. Alle Bilder© Ursula Litmanowitsch für PromiPost.

 

Boutique Cartier München neu eröffnet

"Clash De Cartier - The Opera" In Munich

Heike Makatsch, Renaud Lestringant, Managing Director Cartier Northern Europe, Christiane Paul, Sibel Kekilli. Bild zVg.

Cartier Northern Europe feierte  Wiedereröffnung der Münchner Boutique und die Einführung der neuen Schmucklinie Clash de Cartier, mit einem spektakulären Event unter dem Titel „Clash de Cartier – The Opera“, in den Eisbach Studios München, gefeiert.
Das übergreifende Clash-Konzept, bei dem mit Gegensätzen gespielt wird, zog sich als Leitmotiv durch den als unkonventionelle Oper konzipierten Abend.
Die rund 350 geladenen Gäste betraten die Location, flankiert von einer Reihe typischer Cartier-Pagen, über eine Samtrot bezogene Treppe, die auch im Kampagnen Video von Clash de Cartier vorkommt.
Im ersten Akt wurden die Gäste durch eine mystische Nebelwand geführt, teilweise begleitet von einer Modern Dance Performance im Hintergrund. In Clash de Cartier-Manier wechselten sich klassische und Pop-Musik ab, Opernsängerinnen präsentierten Pergolesis Stabat Mater, Lary ihren neuen Song Jekyll und Altmeister und Yello Frontman Dieter Meier einen bisher unveröffentlichten Song.

Durch ein großes Tor ging es weiter in den opulent gestalteten Dinner-Bereich. Hier wurde, nach weiteren künstlerischen Darbietungen, als zweiter Akt, an im Stil von «Rebel» und «Royal» dekorierten Tischen, gespeist. Der Auftritt von Dieter Meier, der zum Sound von Oh Yeah überraschend durch eine Papierwand erschien, lud die Gäste dann zu Akt Drei, der After Party, ein. Zu Musik des DJ Sets by Trystan Pütter, DJ Schowi (ehemals Massive Töne) & William Mink und Drinks, gereicht vom Schumann’s Bar-Team, feierten Gäste der Münchner Society bis in die frühen Morgenstunden.
Dabei waren:
Jasna Fritzi Bauer
Luise Befort
Maximilian Befort
Volker Bruch
Inga Busch
Charlott Cordes
Sebastian Copeland
Joy Denalane
Maria Dragus
Liv Lisa Fries
Lena Gercke
Sonja Gerhardt
Hannah Herzsprung
Jerry Hoffmann
Julia Jentsch
Sibel Kekilli
Lena Klenke
Stefan Konarske
Vicky Krieps
David Kross
Aino Laberenz
Lary
Heike Makatsch
Christiane Paul
Marlies Pfeifhofer
Trystan Pütter
Miriam  Stein
Aylin Tezel
Cleo von Adelsheim
Alicia von Rittberg
Johanna Wokalek

 

Music x Krug x Food

KRUG Encounters Hamburg

Krug Encounters Event takes place in ‚The Box‘ on September 30, 2019 in Hamburg, Germany

The House of Krug presents Krug Encounters 2019, a series of Krug maverick Music experiences – taking place around the world in unique locations – that promise to awe and inspire. Krug Encounters will echo   the non-conformist philosophy of the founder of the House, Joseph Krug: driven by his understanding that the true essence of Champagne is pleasure itself, his dream was to offer the very best Champagne every year, regardless of annual climate variations. The annual re-creation of this dream is Krug Grande Cuvée, the fullest expression of Champagne.

Together with Belgian artist and 3D Music pioneer,  Ozark Henry, the House is breaking new ground in  2019 with Krug Music Pairings. Experimenting with 3D Music, Krug Encounters will reveal gateways to the sensations and – in an unexpected way – present the most recent Édition of Krug Grande Cuvée. This 3D Music, also referred to as ambisonic, will create an audio space that envelops guests in an enhanced sensorial experience that acoustically mirrors the story ofKrug Grande Cuvée 167ème Édition.

Embark on a global journey of Music discovery and expect the unexpected as 11 Krug Encounters events, each unique and original, will showcase Music x Krug x Food in unpredictable ways. Listen to  live  electronic, jazz, pop or classical Music across some of the world’s cosmopolitan meccas like Paris, Seoul, London, Los Angeles, Tokyo, Milan and HamburgKrug Encounters in 2019 are nothing if not chance – all the while showing us that the unexpected, interpreted by the House of Krug, will be the happenstance you remember.

Ozark Henry, Petra Nagel and Oliver Krug

Ozark Henry, Petra Nagel and Oliver Krug (L-R) attend the Krug Encounters Event on September 30, 2019 in Hamburg, Germany.

HP Baxter und Lysanne Geller

HP Baxter and Lysann Geller attend the Krug Encounters Event on September 30, 2019 in Hamburg, Germany. (Photos zVg.)

Promis öffnen Herz und Geldbörse

Andreas Herbertz_Dorit und Marc_Assaraf_Mark Ferrero_Sheba Medical Event Monaco 2019 IMG_2282

v.l.Andreas Herbertz,Dorit und Marc_Assaraf,Mark Ferrero. Bild: Costi Moiceanu

Bei der 3D Benefizgala «Drink, Dance & Donate» zugunsten des Sheba Medical Center im Hotel Hermitage in Monte Carlo unter der Schirmherrschaft von Fürst Albert II von Monaco am 25. Juli 2019 kamen über 700.000 Euro Spendengelder für den guten Zweck zusammen.

 Glanz, Glamour und gute Herzen in Monte Carlo. Bei der alljährlich stattfindenden Gala zugunsten des Sheba Medical Centers, das gerade vom US Magazin Newsweek zu einem  der 10 besten  Krankenhäuser der Welt gekürt wurde, trafen sich Ende Juli  die Hochfinanz und VIPs aus aller Welt unter dem Motto: «Drink, dance & donate» – «Trinken, tanzen & spenden.» Ziel der hochkarätigen Veranstaltung, die auch dieses Jahr wieder unter der Schirmherrschaft von Fürst Albert II. von Monaco stand und die wie immer im Luxus-Hotel «Hermitage» stattfand, ist es, Spenden für die vielen Hilfseinsätze des «Sheba Medical Center» zu sammeln. Dabei handelt es sich um das grösste medizinische Zentrum in Israel und dem gesamten Nahen Osten, das jährlich über 1,5 Millionen Patienten – unabhängig von Nationalität, Hautfarbe und Religion – behandelt.

Die Gastgeber, Prof. Yitshak Kreiss (Direktor des ShebaMedical Center) sowie das Unternehmer-Paar Dorit und Marc Assaraf, hatten wieder reichlich prominente Schützenhilfe bekommen. Sie konnten rund 150 Gäste aus Wirtschaft, Kunst und Society begrüßen, darunter  Sängerin Anna-Maria Kaufmann, Filmproduzentin Ankie Lau und Tina Waske,  Zu den weiteren VIPs zählten Starpianist Josef Bulva, Sarah Faberge, Urenkelin des russischen kaiserlichen Juweliers Peter Carl Faberge (bekannt für seine Faberge Eier) und  Helga Piaget (Schmuck-Dynastie) mit ihrer Tochter Fiona Tan (international erfolgreiche Multimediakünstlerin). Auch sie waren dabei: Graf Ulrich und Gräfin Katrin Goess-Enzenberg (Schloss Tratzbeg) ebenso wie die «Wasser Ladies» Elisabeth und Stephanie Muhr (Ehefrau und Tochter des austro-amerikanischen Erfolgsbankiers Karlheinz Muhr) und der  Wirtschaftsmagnat Dr. Karl Hauptmann und Frau Yana, «Zigarren-Guru» Daniel Marshall aus Los Angeles,  Charity-Lady Cornelia von Wülfing,  Passend zum diesjährigen Motto «Riviera Glamour» sorgte TV-Moderatorin, Schauspielerin und Model Victoria Bonya für Glamour. Die gebürtige Russin, die mehr als sechs Millionen Follower bei Instagram hat, führte erstmals charmant durch den Abend. Ein Heimspiel hingegen war es für Helga Piaget (Schmuck-Dynastie). Sie ist in Monte Carlo zu Hause und kam mit ihrer Tochter Fiona Tan.

Die Gäste öffneten Herz und Geldbörse. Viel Geld brachte die Auktion, die von Auktionsexperten Humphrey Butler geleitet wurde. Neben dringend benötigten medizinischen Geräten für das Krankenhaus wurden auch Traumreisen, u.a. ins neue Waldorf Astoria auf den Malediven, ins Fünf-Sterne-Golfresort «Precise Resort ElRompido» in Andalusien, wertvoller Schmuck, eine limitierte «Padre Azul Cristalino»-Flasche mit Swarovski Kristall Totenkopf (Arnold Schwarzenegger-Neffe Patrick Knapp-Schwarzenegger ist einer der Teilhaber des Edel Tequila) und großartige Kunstwerke unter den Hammer. Eine Skulptur des an der Cote d’Azur lebenden Künstlers Marc Ferrero (seine Fan-Gemeinde umfasst prominente Kunstliebhaber wie Albert von Monaco, Tom Cruise, Robert De Niro, Bono) und ein Werk von Jeff Koons gespendet von der Opera Gallery wechselte für 19.000 Euro den Besitzer.

Der Erlös des Abends, insgesamt über 700.000 Euro, kommt Kindern zugute: den kleinen Patienten im Edmond and Lily Safra Chrildren’s Hospital im Sheba Medical Center. «Wir danken allen Gästen für die großzügige Unterstützung», so Gastgeber Prof. Yitshak Kreiss. Monte Carlo ist für ihn der perfekte Ort für diese Gala: «Hier herrscht eine einzigartige Atmosphäre und der Ort vereint visionäre Menschen aus aller Welt.»

Dem Motto „Rivera Glamour» entsprechend  führten die Damen die grossen Roben aus. Unter den Gästen sah man auch Tina Waske, die Witwe des berühmten Künstlers Mathias Waske. Ihr Lebensmittelpunkt liegt heute in der Provence: «Es geht mir heute wieder gut und ich freue mich, viele liebe Freunde hier bei der Gala zu treffen.»

Die Gäste hatten volles Programm. Tags darauf trafen sich viele der Gäste beim Rotkreuzball und am Vortag hatten Elisabeth und Stephanie Muhr zum Ladies Lunch geladen. Die Passion der Familie ist seit über 20 Jahren gesundes Wasser («Hallstein Wasser», das wohl gesündesten Wasser der Welt).

Musikalisches Highlight war der Auftritt der Band Goldsingers aus Monte  Carlo Die Musiker wurden jüngst in Dubai als «Entertainer of the Year» ausgezeichnet und begeisterten nun mit ihrem Auftritt die Gala-Gäste. Nach Dinner und Auktion wurde bis spät nachts getanzt und gefeiert. Außerdem dabei:  die Kunsttycoone Gilles Dyan, Begründer der Opera Gallery mit heute 11 Standorten weltweit, und die Brüder David und Ezra Nahmad (zu der Sammlung der Kunsthändler zählen über 4000 Werke von Top Künstlern wie Picasso, Monet, Matisse usw.), der frühere israelische Botschafter in Frankreich Avi Pazner mit Frau Marti, Kommerzialrat Rudi S.K. Jagersbacher (Hilton Präsident für Mittleren Osten, Afrika, Türkei und Indischer Ozean), Nilly und Motti Gross (Inhaber der Schmuck-Firma «Oliva» und viele mehr.

Elisabeth Muhr_Ulrich und Katrin Goess Enzenberg_Sheba Medical Event Monaco 2019 _IMG_2304

Elisabeth Muhr, Ulrich und Katrin Goess Enzenberg.

Dr. Karl Hauptmann_Rudi Jagersbacher_Anna Maria Kaufmann_Sheba Medical Event Monaco 2019IMG_2302

Dr. Karl Hauptmann, Rudi Jagersbacher, Anna Maria Kaufmann.

Dorit Assaraf_Prof Kreiss_Victoria Bonya_Marc Assaraf_Sheba Medical Event Monaco 2019 IMG_2176

Dorit Assaraf, Prof Ytzhak Kreiss, Victoria Bonya,Marc Assaraf. Bilder: Costi Moiceanu

Pink Ribbon Song 10’000 Mal gestreamt

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schweizer Showpromis unterstützen Pink Ribbon Schweiz mit ihrer Stimme. Bild zVg.

Im September wurde der neue Pink Ribbon Song ZÄME SIMER STERCHER mehr als 10‘000 über Spotify gestreamt. Zudem wurde die Pink Ribbon Hymne in den Swiss-Charts von den Radio Sunshine-Hörern auf Platz 1 der beliebtesten Schweizer Songs gewählt. Im Song wirken die Schweizer Prominenten Schlagersängerin Linda Fäh, Musikerin Eliane, Ex–Freestylerin und Influencerin Mirjam Jäger, Moderatorin und Schauspielerin Viola Tami, Sänger Jesse Ritch, Sänger Luca Hänni, Moderator Sven Epiney, Entertainer Bo Katzman und Ex- Radrennprofi Franco Marvulli mit

„Ich wünsche mir eines Tages einen powervollen Pink Ribbon Song“, so Nicole Zindel, Gründerin von Pink Ribbon Schweiz. Dabei war es ihr ein Anliegen, dass nicht nur Profi-Musiker mitsingen, sondern auch langjährige Pink Ribbon Ambassadoren. Diesen Wunsch haben sich die Botschafter Curtis Burger (Starchoreograph und Songwriter von DJ BoBo) und Jesse Ritch (Sänger und Produzent) zu Herzen genommen. Gemeinsam mit Erfolgsproduzent Urs Wiesendanger machten sie sich direkt zu Beginn des Jahres ans Schaffen. «Es ist uns eine Ehre, mit unserem Song auf dieses ernste Thema aufmerksam zu machen. Die positive und emotionale Energie beim Songwriting und beim Recording war unglaublich», so das Produzententrio.

Im Frühling trafen sich alle Interpretinnen und Interpreten in den bekannten Powerplay Studios in Maur, wo schon Grössen wie Prince oder Lady Gaga ihre Songs produzierten. Die Mission war klar und die Energie in der Luft beflügelnd. «Wir wollen einen Song, der tief geht und den Betroffenen und Angehörigen Mut macht», so die neun Interpreten aus der Schweizer Showszene, welche alle ehrenamtlich mitgemacht haben. Der Mutmacher-Song steht auf Spotify und Apple-Music als Stream zur Verfügung.

Gut zu wissen:

Jährlich erkranken in der Schweiz 6’000 Frauen an Brustkrebs und 1’400 sterben daran. Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung und die häufigste Krebstodesursache bei den Schweizer Frauen. Was wenige wissen: Auch 40–50 Männer sind jährlich von Brustkrebs betroffen. 2C Communication, die Gründerin von PINK RIBBON SCHWEIZ, engagiert sich seit 2007 für die Sensibilisierung und Aufklä- rung von Brustkrebs. Im März 2018 wurde ihre Arbeit für «10 Jahre PINK RIBBON SCHWEIZ» mit der Swiss Marketing Trophy ausgezeichnet. Über die letzten Jahre konnten über 1.5 Mio. Schweizer Franken dank den Pink Ribbon Events für wichtige Brustkrebsprojekte und die Forschung gesammelt werden.

Produziert wurde der Pink Ribbon Song von Curtis Burger (Starchoreograph und Songwriter von DJ BoBo) und Jesse Ritch (Sänger & Produzent). Gemeinsam mit Musiker und Erfolgsproduzent Urs Wiesendanger wurde der Song im Powerplay Maur aufgenommen. Der Videoclip wurde von Simon Walti und Curtis Burger produziert. Alle Pink Ribbon Botschafter haben unentgeltlich mitgemacht. Die Produktionskosten hat der langjährige Pink Ribbon Sponsor Medela AG übernommen.

 

Klischees rund um die «perfekte Frau»

Cliché Bashing #5 - I’ m (im) perfect – Take it easy Girl vs. Multitasking Women

Schauspieler Matthias Weidenhoefer und Moderatorin Anastasia Zampounidis anlässlich ‚Multitasking Women‘ im DRIVE Volkswagen Group Forum, Berlin. Bild © Isa Foltin/Getty Images für Volkswagen AG.

Wenn Perfektion Sisyphusarbeit ist, warum schmeisst Frau dan nicht lieber alles hin, zieht raus aufs Land oder geht gleich auf Weltreise? Bereits zum fünften Mal fand am 20. September in Berlin im

das Diskussionsformat «Cliché Bashing» (Vorurteile über Bord) statt. Zum Thema «I’ m (im)perfect – Take it easy Girl vs. Multitasking Women» diskutierten dabei Berliner Publikum, Experten sowie Prominente über Klischees rund um die Thematik «weiblicher Perfektion».

Neben dem Moderatorenduo Sissy Metzschke und Volker Wieprecht  waren Experten und Fachleute sowie die Moderatorinnen Alina Merkau und Anastasia Zampounidis, der Schauspieler Matthias Weidenhöfer und die mehrfache Kampfsport Meisterin Julia Dorny zugegen, die mit dem Publikum in den Dialog traten.

Die «perfekte Frau» stand an diesem Abend im Mittelpunkt. Inmitten der Klischees «weiblicher Vollkommenheit» wurde über Vorurteile der «modernen Frau» diskutiert: Denn diese hat Kinder, arbeitet und macht Karriere, bekommt spielerisch alles mit links hin und sieht nebenbei auch noch perfekt aus und ist eine perfekte Partnerin. Doch sitzt hinter dieser Erwartungshaltung nicht auch oder vor Allem Frau selbst? Sind inzwischen auch Männer Teil des Klischee-Dilemmas?

In der Diskussionsrunde ging es darum, Vorurteile zu hinterfragen und die Toleranz gegenüber anderen Meinungen zu steigern anstatt die gegensätzliche Seite zu missionieren. Die Moderatoren führten auf unterhaltsame Art und Weise durch den Abend und luden das Publikum durch interaktive Fragerunden zu einem gemeinsamen Diskurs ein. Auch die Meinungen und unterschiedlichen Ansichten einzelner Experten und Prominenten trugen zu einer spannenden Diskussion bei.

Die nächste Veranstaltung des Formats Cliché Bashing #6 Künstliche Intelligenz – KO vs. OK findet statt am Donnerstag, 29. November 2018 um 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr).Infos und Anmeldung unter http://www.cliche-bashing.com

Ballermann–Autoren zelebrieren sich selber

DSC_1106

Schriftsteller Martin Walser und Matthias Ackeret anlässlich der Lesung im «Kosmos» in Zürich. © PromiPost/Litmanowitsch

Zu seinem 55. Geburtstag am 9. September machte sich Persönlich–Verleger Matthias Ackeret ein Geschenk. Die Lesung im «Kosmos» an der Lagerstrasse mit Schriftsteller Martin Walser und Reisebuchverleger Manfred Klemann war ein Revival einer fast identischen Lesung vor 20 Jahren in Oehningen/D am Bodensee. Dort begann seinerzeit die Zusammenarbeit der Drei. Vorausgegangen war eine Serie von Ansichtskarten, welche Klemann und und Ackeret an den Schriftsteller aus Nussdorf/D aus verschiedenen Teilen der Welt abgeschickt hatten. Die Kartenserie diente sodann als Gerüst für das Buch «Die ganze Welt ist Ballermann». Ackeret verlieh bei der Lesung seiner Freude ungebremst Ausdruck darüber, dass der Roman nach 20 Jahren sogar in den Feuilletons Erwähnung finde. Martin Walser sah man an der Lesung die Strapazen an, die der 91–Jährige extra auf sich genommen hatte, um den Wunsch von Ackeret und Klemann zu verwirklichen. Im ersten Teil des Abends zelebrierten die beiden Ballermann–Autoren ausgiebig sich selber. Dies mit Lesungen einzelner Abschnitte aus dem Ballermann–Buch, welches Ackeret in aller Eile noch nachdrucken liess, um jedem Anwesenden ein Exemplar verschenken zu können. Unter den Gästen waren fast ausschliesslich Weggefährten aus den letzten 20 Jahren. So naturgemäss auch viele Medienschaffende, die mit Ackeret im Verlaufe seines Berufslebens Bekanntschaft gemacht hatten. Christoph Blocher, mit dem Ackeret wöchentlich eine Sendung produziert, fehlte indes. Auch Roger Schawinski, Daniela Lager oder Nationalrat Roger Köppel standen zwar auf der Liste, waren aber nicht zugegen. Unter den Gästen begrüsste Ackeret unter anderem namentlich Regierungspräsident Mario Fehr. Nach der Pause, in der ein Zuhörer dezidiert den Saal verliess, weil Martin Walser seiner Meinung nach nicht zum Zuge kam, las der Schriftsteller dann aber einige Passagen aus Romanen, die mit der Schweiz zu tun haben. Alle Bücher konnte man nachher erwerben und signieren lassen. Mit ein paar ganz engen Freunden, darunter seine Gefährtin Sandra Schunck und seine Eltern Anna und Remi sowie Schwester Regula, begab sich Ackeret anschliessend noch zu einem Nachtessen im dem Klub angeschlossenen Restaurant.

Dieselbe Szene vor 20 Jahren. Archivbild © Eric Bührer

Die neue Schweizer Bachelorette auf 3+

unnamed-15

Sie ist blond, sexy und aus Basel – die neue Bachelorette Adela Smajic. Bisher verzückte sie als Moderatorin auf Telebasel die TV-Zuschauer. Nun verdreht sie als Bachelorette auf dem TV–Sender 3+ insgesamt 22 Single-Männern den Kopf. Das Ziel der 25-Jährigen ist klar: Sie möchte ihren Traummann finden und sich erstmals in ihrem Leben so richtig verlieben. Doch welcher der 22 Kandidaten wird das Herz der Blondine erobern können?

Ab Montag, 16. April, um 20:15 Uhr, sucht Adela die grosse Liebe. An den traumhaften Stränden Thailands versuchen 22 attraktive die Ausgewählten der begehrtesten Junggesellin der Schweiz den Kopf zu verdrehen und ihr Herz zu erobern. In aufregenden Einzeldates zeigen die Kandidaten Emotionen und erleben mit Adela sinnliche Momente. Bei actiongeladenen Gruppendates stellen sie zudem ihre Sportlichkeit, ihr Durchhaltevermögen und ihren Siegeswillen unter Beweis. Am Ende jeder Folge vergibt die Bachelorette Rosen an diejenigen Männer, die weiterhin um ihre Liebe kämpfen dürfen und verschenkt beim grossen Finale zusammen mit der letzten Rose ihr Herz an den Mann, mit dem sie ihre Zukunft verbringen möchte.

Die 25-jährige Adela Smajic ist Wetterfee und Moderatorin des People-Magazins «Glam» beim Basler Lokal-TV-Sender telebasel. Ein Traumjob, wie sie sagt. Die Schweizerin mit bosnischen und serbischen Wurzeln nimmt am TV die Zuschauer mit ihrer offenen und verspielten Art für sich ein. Telebasel-Chefredakteurin Karin Müller attestiert der Tochter des ehemaligen Fussballspielers und -trainers des FC Basel, Admir Smajic, nicht nur eben diese Fröhlichkeit sondern vor allem Kompetenz, Biss und ganz viel Moderationstalent. Den theoretischen Background eignet sich Adela Smajic an der Universität Basel an: Sie absolviert ein Bachelordiplom in Medien- und Sozialwissenschaften. Privat sind Adela Smajic ihre Freunde und die Familie das Wichtigste im Leben. Die grosse Liebe hat sie bislang noch nicht gefunden – wird sie als die Bachelorette ihren Mr. Right finden?

Polo–Prominenz bei Team–Auslosung im Zürcher Nobelhotel Schweizerhof

Christina Schockemoehle_Petra Huber_Sabrina Suter_Lynn Gruetter

Sportliche Ladies, v.l.Christina Schockemoehle ,Petra Huber, Sabrina Suter,Lynn Gruetter.

Wir sind stolz, dass wir Zuschauern und treuen Gästen auch dieses Jahr ein sportliches und gesellschaftliches Highlight auf höchstem Niveau bieten können», erklärte Organisator Reto Gaudenzi bei der Teamauslosung im Zürcher Nobelhotel Schweizerhof.

ZReserve Annina Campell und Snowpolochef Reto Gaudenzi

Vizepräsident Reto Gaudenzi und Moderatorin Annina Campell als Glücksfee. Bild ©PromiPost/Litmanowitsch

Der St. Moritz Polo World Cup Ende Januar ist stets ein Magnet für die interantionale Society. Und diesmal ist besonders viel Frauenpower angesagt. Die 34. Austragung wartet nämlich mit einer Premiere auf: Zum ersten Mal führen gleich zwei Frauen zwei Teams als Captain an. Ein weiteres Novum ist die Teilnahme einer Equipe unter dem Patronat von Aserbaidschan, dem Mutterland des Polosports. Gesamthaft werden vier hochkarätige internationale Teams vor der Engadiner Bergkulisse um den Gewinn der prestigeträchtigen Cartier Trophy kämpfen. Captain des Teams Badrutt’s Palace Hotel ist die Amerikanerin Melissa Ganzi, die bereits mehrfach in St. Moritz spielte und über viel Erfahrung auf Schnee verfügt. Ihr Debüt auf dem gefrorenen St. Moritzersee gibt die Russin Zhanna Bandurko als Captain des Teams Maserati. Wiederum für das Team Cartier mit dabei ist der Italiener Rommy Gianni, Gewinner der beiden letzten Turniere. Im Januar 2017 noch als Gastland vor Ort, stellt Aserbaidschan neu eine eigene Mannschaft mit dem talentierten jungen Teamcaptain Elchin Jamalli.

Ausgelost im Schweizerhof

Team–Auslosungen im Zürcher Hotel Schweizerhof.

Zu den Teams stossen namhafte Weltklassespieler, die sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, am weltweit einzigen High Goal Turnier auf Schnee teilzunehmen. 1985 als erstes Snow Polo Turnier der Welt gegründet, wird dieses jeweils am letzten Wochenende im Januar auf dem gefrorenen St. Moritzersee ausgetragen. Seit Beginn an ist der Eintritt für alle Besucher frei, und «das wird auch in Zukunft so bleiben», so Gaudenzi. VIP-Tickets können hingegen gekauft werden. Bei der Auslosung im Schweizerhof herrschte bereits Hochstimmung. Dafür sorgte Perrier–Jouët, der reichlich floss. Die Bündnerin Annina Campell spielte Glücksfee. Sie freut sich auf den Anlass: «Das Snowpolo ist ein sportlich–gesellschaftlicher Leuchtturm im Oberengadin»

Hier gehts zur Diaschau. Bilder ©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kulinarischer Vorweihnachtszauber

DSC_7999

Glitzernd, funkelnd und einladend präsentiert sich der Glaspavillon vom Restaurant Portofino in Thalwil/ZH. Foto©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Der Zürichsee hat eine neue Perle die auch im Winter glänzt: Das Portofino beim Hafen in Thalwil/ZH ist seit dem 25. Oktober ein festlich verwandelter Pavillon im Weihnachtszauberglanz. Im Glashaus, das tausende von Lichtern widerspiegelt, gibt  Weinpapst Christian Baur ein kurzes Gastspiel.  Und auch am anderen Seeufer warten kulinarische Highlights: Im Restaurant Kiosk gibt Jacky Donatz, der soeben ein neues Kochbuch lanciert hat, im märchenhaften Ambiente des Restaurants Kiosk ein Gastspiel.

DSC_8035

Der Eingangsbereich ist stimmungsvoll dekoriert und beim Verlassen blicken die zufriedenen Gäste fast wehmütig zurück. Foto©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Ein Besuch in der dunkleren Jahreszeit im Portofino lohnt sich. Beim chicen Italiener wird nicht nur der Gaumen, sondern auch das Herz verwöhnt. Der Glaspavillon glitzert mit einer üppigen Weihnachtsdekoration und die neue Winterkarte wird buchstäblich an den Tisch gerollt. Auf dem Tranchierwagen werden die Speisen vor den Augen des Gastes fertig zubereitet – immer mit einem Schuss Italianità. Etwa ein feuriges Tatar mit Pinienkernen, ein Branzino in Salzkruste oder ein Bistecca alla fiorentina. «Wir veranstalten ein kulinarisches Verwöhnprogramm», so die stets innovativen Gastronomie–Stars  Michel Péclard und Florian Weber. Damit der Service am Tisch gut ins Rollen kommt, hat Péclard seinen ehemaligen Lehrer von der Hotelfachschule Luzern eingeladen.

DSC_7976

Opulenter Silberschmuck verwandelt das Portofino in einen weihnachtlichen Märchenpavillon. Foto©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Christian Baur ist ein Meister der alten Gastgeber-Schule: «Michel war schon damals ein Enfant terrible mit wilden Ideen», erinnert er sich.  Und Peclard gibt ebenfalls ein Müsterchen zum Besten: «Christan Baur sagte damals zu mir, die  Hotelfachschule habe zwei Ausgänge. Einen oberen und einen unteren. Damit wollte er mir vor Augen führen, was es heisst, unter seiner gestrengen Ägide erfolgreich in der Hotelfachschule zu bestehen», bilanziert Péclard heute lachend . Die beiden sind beste Freunde geworden. Baur verwöhnt die Gäste mit seinen reichen Kenntnissen über Wein und gibt dem Personal den letzten Schliff für den perfekten Service direkt am Tisch.

DSC_8026

Alte Gastgeber–Schule: Christian Baur, der ehemalige Leiter der Hotelfachschule Luzern und Portofino–Geschäfstführer Daniel Weist bereiten die erlesenen Speisen bei den Gästen am Tisch zu. Foto©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Auch Gianni Vergani von Vergani & Co. erläuterte den Gästen die edeln Tropfen, unter denen ein Rosa Spumante zum Entrée grossen Applaus verbuchte. Zu Geniessen ist das Spektakel mit Weinpapst Christian Baur vom 25. bis 28. Oktober im Portofino – kulinarisch gefeiert wird aber den ganzen Winter unter der Stabführung von Portofino–Geschäftsführer Daniel Weist.

DSC_8014

v.l. Daniel Weist, Gianni Vergani, Michel Péclard. Foto©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Restaurant Portofino, Thalwil
Reservation 044 720 32 40, http://www.portofino-am-see.ch

Auch auf der rechten Zürichseeseite wartet ebenfalls ein festlich beleuchteter Pavillon mit besonderen Leckerbissen. Der legendäre Spitzenkoch Jacky Donatz verwöhnt mit seinen Klassikern bereits jeden Sonntag im Restaurant Coco. In der Adventszeit kommt der 15 Gault-Millau-Punkte-Koch nun aber auch ins Restaurant Kiosk. Dort tischt der Bündner seine legendären Mezzelune, Siedfleisch und Kalbskoteletts auf. Als Gastgeber im Fifa-Restaurant wurde Jacky Donatz als kulinarisches Schwergewicht berühmt. Ab Weihnachten und über Silvester gibt er ein weiteres Gastspiel im Alpenblick Arosa – mit anschliessendem Brummschädel-Frühstück zum Neujahr.

Restaurant Kiosk, Zürich: Vom 16. November bis 3. Dezember, ab 19 Uhr
Menü, inkl. Weinbegleitung, Wasser und Kaffee, Fr. 199.– Reservation auf http://www.restaurant-kiosk.ch

Restaurant Alpenblick Arosa: 25. Dezember bis 6. Januar
Reservation 078 377 14 28, http://www.alpenblick-arosa.ch

HAUPTBILD Jacky Donatz mit Sepp BLatter und Thomas Renggli

Buchvernissage mit Spitzenkoch Jacky Donatz, ex–Fifa–Boss Sepp Blatter und Autor Thomas Renggli. Foto©PromiPost/Ursula Litmanowitsch