Ion Fiz 15th Anniversary in Fashionworld

null
A model walks the runway at the Ion Fiz show during Mercedes-Benz Madrid Fashion Week (Photo by Juan Naharro Gimenez / Getty Images for Ion Fiz).

Ion Fiz founded his own fashion house in 2002 at the age of 24; since then, he has received relevant prizes including the L’Oreal Paris Cibeles, the Prix de la Mode Marie Claire, the Fad Award or the Golden Thimble for Best Designer.
In 2012, he celebrated its 10th anniversary in the world of fashion with a collection of High Couture with 30 creations entitled „FIZISSIMO“ and presented with a big presentation in style at an amazing fashion show at the Guggenheim Museum. FIZ closed the celebration of its anniversary with a workshop in the Balenciaga Museum, where he showed how to create a couture dress.

Ion Fiz studied Fashion Design at the Basque Fashion School where he was an honors graduate, his interest in fashion and sewing is innate, from an early age he learned in the workshops of their families, they were tailors; how a garment is cut and sewn. FIZ oversees the entire process of creating his designs: from the sketch and pattern, through cutting and final preparation of each dress. FIZ has designed collections for other important masters of haute couture as Pertegaz.

 
Among its clients we cand found the most elegant women nationally and internationally. Ion Fiz collections are distributed in Spain, France, Italy, Russia, Norway, Australia, Arab Emirates and Japan.

The Fashion Week Mercedes Benz Fashion Week Madrid and ready-to-wear in Paris are some of the important appointments that comes every six months the designer. Ion Fiz begins a new stage in his career from its recently opened sewing workshop in Madrid, where he receives orders from customers for Bride and couture creations and the opening of an online store.
Recently, he has been awarded with the gold thimble and has debuted in „Paris Fashion Week“ with its first parade in the big capital of international fashion, the only Spanish designer in presenting his Fashion Show in Paris in the month of October of 2015.

In 2016  Ion Fiz has designed the new uniforms of Iberdrola company.

Bulgari–Party an der Berlinale

Bulgari hat seine jährliche Berlinale Party unter dem Motto «Night of the Legend» zur Eröffnung der Berlinale 2017  im Soho House veranstaltet; VIP Gäste waren unter anderem Armie Hammer, Lottie Moss, Suki Waterhouse, Toni Garrn, Daniel Brühl, Clotilde of Savoy, Princess of Venice, Giulio Berruti und Nikolai Kinski. 

Standesgemäß wurden die geladenen Gäste in luxuriösen Automobilen von Porsche zum Veranstaltungsort chauffiert. Für eine rauschende Partystimmung waren Aline & Suné von Musique Couture zuständig. Bulgari Markenbotschafterin Prinzessin Lilly zu Sayn Wittgenstein-Berleburg und Bulgari Geschäftsführerin Sandra Mohsni luden  die Gäste dazu ein, das legendäre Design des Bulgari B.zero1 Rings und dessen Deutschlandpremiere zu feiern. Der zeitlos-ikonische Ring, inspiriert vom berühmten Kollosseum in Rom, wurde von einer Meisterin der Architekturkunst neu interpretiert: Das Design der B.zero1 Legend Kollektion stammt von der letzes Jahr verstorbenen Stararchitektin Zaha Hadid.an858029-1024x736

 

Swiss Music Awards – die Überflieger

SWISS MUSIC AWARDS 2017  © by Adrian Bretscher / SMA17

Beatrice Egli trägt Brille – und den begehrten Betonklotz nach Hause.                                          © by Adrian Bretscher

Schluneggers Heimweh und Trauffer gewannen  in je zwei Kategorien die begehrten Beton-Trophäen: Schluneggers Heimweh in den Kategorien Best Group und Best Breaking Act, Trauffer in den Kategorien Best Male Solo Act und Best Album. Ausgezeichnet als «Best Female Solo » wurde Beatrice Egli. Bereits im Vorfeld der SMA wurde der Best Act Romandie in Lausanne ausgezeichnet, der Gewinner Mark Kelly war an den SMA in Zürich ebenfalls vor Ort.

In der Kategorie «Best Hit» wählte das TV-Publikum per Live-Voting den besten Song des Landes: Gewinner ist Dabu Fantastic mit «Angelina». Zum zweiten Mal in der Geschichte der SMA wurden im Namen der Suisa auch die Songwriter des «Best Hit» geehrt. Über einen Betonklotz freuten sich: «DJ Arts» Christen, Dabu Bucher und Gianluca Giger. Für eine Überraschung sorgte im Anschluss an die Preisverleihung des «Best Hit» die Siegersong-Interpretation durch den «Best Live Act» Hecht. 

SWISS MUSIC AWARDS 2017  © by Adrian Bretscher / SMA17

DJ Bobo wurde mit dem «Outstanding Achievement Award» geehrt. ©by Adrian Bretscher

Für mehr als 25 Jahre Musikgeschichte wurde DJ BoBo mit dem «Outstanding Achievement Award» geehrt. Nach Yello, Polo Hofer, Andreas Vollenweider, Züri West, Krokus und Peter Reber der siebte Träger dieses Ehrenpreises. Der Artist Award, bei welchem Schweizer Künstler den Gewinner direkt küren, wurde von Mummenschanz inszeniert. Die Hand-Performance von Mummenschanz zeigte die Zahl 7 und somit wurde Seven erstmalig an den SMA mit einem Preis ausgezeichnet. Eine grosse Ehre für den Ausnahmekünstler, welcher im letzten Jahr über die Landesgrenze hinaus grosse Erfolge feiern durfte.

Mani Matter wurde an den SMA 2017 posthum mit einem Tribute Award geehrt. Joy Matter nahm diesen im Anschluss an die Laudatio von Emil Steinberger zusammen mit dem Berner Troubadour Jacob Stickelberger in Empfang. Nemo, frisch gekürtes «Best Talent» und bisher jüngster Gewinner der SMA, sorgte mit seiner Interpretation von «Zündhölzli» für eine würdige Ehrung des wohl einflussreichsten Liedermachers und Mundart-Musikers der Schweizer Geschichte.

SWISS MUSIC AWARDS 2017  © by Adrian Bretscher / SMA17

Emil Steinberger, Joy Matter, Jacob Stickelberger (vl.n.r.) © by Adrian Bretscher

Die Schweizer Showacts Damian Lynn, Hecht, Lo & Leduc, Pegasus und Züri West sowie die internationalen Stars Alvaro Soler, Gewinner Best Breaking Act International, Mark Forster und James Blunt erwiesen der grössten Schweizer Konzerthalle alle Ehre und begeisterten mit eindrücklichen Auftritten.

Den Preisträgern wurden die Awards u.a. von Beat Schlatter, Daniela Ryf, Emil Steinberger, Gilbert Gress, Mummenschanz, Noé Ricklin und Stress überreicht.Moderatoren des Abens waren Stefan Büsser und Alexandra Maurer.

Temporeiche Komödie als Dauerlacher

szenerie-mir-allen-promis

Fabelhafte Truppe unter der Regie von Erich Vock (Ricola–Werbespot… « Wer hats erfunden?» ) FotoCredit@PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Dass Lachen befreit, durften zahlreiche Promis am eigenen Zwerchfell erfahren. In der aktuellen Komödie der Produzenten Erich Vock und Hubert Spiess jagen sich die Pointen nur so. Und wenn der Saal kocht, gibt die fabelhaft agierende Truppe (Richard Brunner, Daniel Bill, Vincenzo Biagi, Viola Tami, Erich Vock, Philippe Roussel, Maja Brunner, Hubert Spiess, Bettina Kuhn, v.l.n.r. auf dem Bild) auf der Bernhardtheaterbühne immer nochmal einen drauf. Dadurch gerät das Publikum derart ausser Rand und Band, dass der Titel «Ausser Kontrolle» sowohl als Motto für Darsteller, als auch für Zuschauer gilt. Die schweizerdeutsche Bearbeitung des Stücks (englisches Original von Ray Cooney) stammt vom mittlerweile verstorbenen Jörg Schneider und von Erich Vock. Schneiders Witwe Romy Schneider, die auf den Rollstuhl angewiesen ist, strahlte an der Premiere vor Freude über den Aufführungserfolg. Bernhard–Chefin Hanna Scheuring, die in regelmässigem Kontakt mit ihr steht, liess sie im Taxi abholen. Im Publikum sah man auch Erfolgsautor René Hildbrand («Lachen sie sich krank, dann bleiben sie gesund»). Der Fachmann in Sachen Humor ist mit seinem jüngsten Buch «Schweizer Politik zum Lachen» seit Wochen in der Bestsellerliste und plant bereits den nächsten Coup. Sein Credo:«Lachen ist inneres Joggen.» An den Spock–Produktionen bewundert er zudem, dass sie ohne Subventionen auskommen und dass die Vorstellungen praktisch immer ausverkauft sind.

buchautor-rene-hildbrand-_elisabeth-schnell_-kindli_jodlerin-monika-hildbrand

Buchautor René Hildbrand, Radiolegende Elisabeth Schnell, Jodlerin Monika Hildbrand. FotoCredit©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

«Das Bedürfnis der Menschen nach einem heiteren Abend, an dem sie alle Sorgen vergessen können, ist gross», ist sich auch Sängerin Monique Kistler sicher. Und Prix–Walo Chefin Monika Kälin brachte es ebenfalls auf den Punkt: «Gut gemachte Komödie wie in diesem Stück wärmt die Seele und wirkt befreiend.» Begeisterung zeigten auch die beiden Jass–Show–Moderatoren Roman Kilchsperger und Reto Scherrer. Ersterer zu Beginn der Premiere leicht nervös, weil seine Frau Viola Tami im Stück eine Hauptrolle spielt.

sangerin-monique-mit-ehemann-kaspar-kistler

Sängerin Monique mit Ehemann Kaspar Kistler. FotoCredit©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Ehre für Marcel Hug

Laureus Cavallo

Rollstuhlsportler Marcel Hug. Bild Laureus Stiftung/ zVg.

Marcel Hug ist neuer Botschafter der Laureus Stiftung Schweiz. Der Thurgauer ist derzeit nicht nur der erfolgreichste Rollstuhlsportler der Schweiz, er gehört auch international zu den besten seines Fachs. Sein grosses Palmarès krönte er 2016 mit vier Medaillen an den Paralympics in Rio. Mit seinem Engagement will er den Laureus-Kindern, die teilweise auch körperlich behindert sind, seine Erfahrungen weitergeben.

Schlatters Augenschein in neuer Praxis

stefan-locher-und-beat-schlatter

Augenarzt Stefan Locher und Komiker Beat Schlatter. FotoCredit©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Die Zürcher Privatklinik Pramide am See wurde vom plastischen Chirurgen Cédric George gegründet. Vor kurzem haben nun die beiden Augenärzte Christoph von Ziegler und Stefan Locher im Haus zur Pyramide ihre Praxis «Gutsehen»  eröffnet. Stefan Locher kennt als Veranstalter der legendären Ü178 Partys (früher Kaufleuten, jetzt Labor Bar) «tout Zurich»  sowie das Partyvolk weit über die Limmatstadt hinaus. Entsprechend  lang war die Gästeliste für die Einweihung der Praxis. Dabei auch Lochers «Cousin» , der Schauspieler Beat Schlatter. Die Verwandtschaft basiert auf einem Gag: Schlatter bot früher in seiner Bingo–Show als Hauptpreis eine Übernachtung in der damaligen Studenten-WG von Locher an. Gewonnen wurde der Preis unzählige Male, eingelöst nie. Die beiden sind aber seither beste Freunde, auch wenn Locher die Studentenbude längst gegen ein anderes Domizil gewechselt hat. Gesehen an der Opening–Party wurde auch Beauty–Experte und Buchautor Joerg Kressig. Er nutzte die Gunst der Stunde und liess sich gleich einen Termin geben. Auch aus dem Umfeld der Polo–Szene kamen Gäste, denn Locher hat den Legacy Polo Club mitbegründet. Christoph von Ziegler entstammt einem alten Schaffhauser Patriziergeschlecht. Drum fiel die Wahl des Apéroweines auf einen Tropfen aus dem nördlichsten Schweizer Kanton. Kulinarisch wurden die Gäste von der Hotelküche der Pyramide verwöhnt.

Samsung Hall in Zürich eröffnet

konfetti_samsunghall-2

Grand Opening Samsung Hall.

hans-ulrich-lehmann

Unternehmer Hans–Ulrich Lehmann ist der Betreiber der Samsung Hall beim S–Bahnhof Stettbach an der Zürcher Stadtgrenze. FotoCredit©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Für Handypionier  und Helipilot Hans–Ulrich Lehmann (Mobilzone, Riverside) war die Samsung Hall Kaltstart und Punktlandung zugleich. Der Unternehmer wurde seinem Motto «Liefere statt lafere»  aber einmal mehr gerecht. Nach dem offiziellen Behördenrundgang lud der Betreiber der jüngsten Zürcher Event–Location neben dem Bahnhof Stettbach zur grandiosen Eröffnung ein. Diese startete mit einem veritablen Knall und  goldenem Konfettiregen. Ein Grossaufgebot an Schutzleuten sowie grossräumige Videoüberwachung sicherten das Areal aussenherum ab. Das Premierenpublikum war begeistert vom Gölä–Konzert und Bligg–Auftritt. Für Schlagersängerin und Werbegesicht Linda Fäh  (Jysk) bietet die neue Midsize–Halle mit Platz für 5000 Zuschauer «s’Zähni» an akustischem Gesamterlebnis. Gerne möchte sie auch mal darin auftreten. Die Stuttgarterin Anke Thomas, die seit 10 Jahren in der Schweiz lebt, freut sich auf ihre neue Aufgabe als Geschäftsführerin der Halle. Im VIP–Bereich sah man die Eventmanager Karina Berger und Thomas Russenberger, welche das Gesamtpaket der Halle lobten. Die Samsung Hall bietet Raum für verschiedenste Veranstaltungsformate. Von 50 bis hin zu 5’000 Personen – ob Fachkongresse, Konzerte, Award Shows, Gala-Veranstaltungen oder Generalversammlungen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auch der langjährige Udo Jürgens–Manager Freddy Burger (Theater 11, Zürich; Musical Theater Basel) nahm einen Augenschein. Veranstalter–Pionier André Bechir (abc production) sass auf der VIP–Tribüne. Für ihn habe es akustisch ein bisschen dumpf geklungen, sagte er in ein Reportermikrofon. Das internationale Topmodel Ronja Furrer,  Freundin von Rapper Stress, besuchte die Eröffnung mit ihrer Managerin. Dies weil Stress mit Studioarbeiten beschäftigt war. Unternehmer und Vegi–Pionier Rolf Hiltl kam wegen seinem Freund Beat Imhof, der ein hervorragendes Catering in der Samsung Hall anbietet. Der angesagte Designer David Togni fand Gefallen an der einzigartigen 120 Quadratmeter LED–Wand, die viele gestalterische Freiheiten birgt An den Sonntagen wird die Halle künftig von einer Freikirche genutzt, welche Sockelmieter ist. Lehmanns Tochter singt dort im Chor mit.

Die Loft mit ihrer intimen Atmosphäre wurde von den Meng Tian eröffnet. Allen Finch, Shem Thomas und Damian Lynn boten einen schönen Kontrast zur Party Stimmung in der Hall. Der Club wurde um 22 Uhr von Yokko eröffnet, die ihre neuste Single «Heart on Fire» erstmals vor Publikum präsentierten. Abgerundet wurde der Abend durch den Auftritt der Electro-Swing Band Klischée, welche dazu einluden das Tanzbein zu schwingen.

Vernissage für Pirellis Kult–Kalender

pirelli-director-dieter-jermann

Pirelli Schweiz–Direktor Dieter Jermann hiess 500 Geladene auf dem Roten Teppich willkommen. FotoCredit©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Nachdem der legendäre Pirelli Kalender in Paris vorgestellt wurde, feierte nun Pirelli –Direktor Dieter Jermann mit 500 Geladenen, darunter Fussballtrainer Muart Yakin oder Beach–Soccer–Crack Stephan Meier auch in Zürich die Release–Party für die Schweiz. Die 44. Ausgabe des Kalenders wurde im Rahmen einer Galanacht im Zürcher Club X-tra  mit 500 Geladenen ausgiebig zelebriert. «The Cal» 2017 ist vom Fotografen Peter Lindbergh inszeniert. Unter dem Titel «Emotional» unterstreicht er die natürliche Schönheit der abgelichteten Stars.

Lindbergh hat bekannte Schauspielerinnen in ihrer natürlichen Schönheit, also ungeschminkt,  abgelichtet: Jessica Chastain, Penelope Cruz, Nicole Kidman, Rooney Mara, Helen Mirren, Julianne Moore, Lupita Nyong’o, Charlotte Rampling, Lea Seydoux, Uma Thurman, Alicia Vikander, Kate Winslet, Robin Wright, Zhang Ziyi. «Ich wollte», so Lindbergh, «die Frauen auf eine ganz andere Weise in Szene setzen. Ich habe mein Ziel erreicht, indem ich Schauspielerinnen gewählt habe, die in meinem Leben eine wichtige Rolle gespielt haben, und denen ich bei den Shootings so nahe wie möglich gekommen bin. Als Künstler trage ich die Verantwortung, die Frauen vom Bild der ewigen Jugendlichkeit und Perfektion zu befreien. Die Aufnahmen wurden an fünf verschiedenen Locations gemacht: Berlin, Los Angeles, New York, London sowie am Strand von Le Touquet in Frankreich.

moderatorin-des-abends-dominique-rinderknecht

Dominique Rinderknecht führte durch die Pirelli–Party. FotoCredit©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Dominique Rinderknecht führte charmant durch die Schweizer–Gala des Kultkalenders. Der Reifenhersteller zeigte eine multimediale Show, welche die neuen P Zero Sommerreifen gekonnt in Szene setzte. Solche Reifen habe sie im Sommer auf ihrem Mini Cooper, sagte Fitnesscoach Frieda Hodel. Doch wäre die Personaltrainerin, welche mit Tourismusfachmann Fabio Zerzuben  aus Zermatt verlobt ist, gerne Markenbotschafterin für einen 4×4: «Für die weite und streckenweise nicht ungefährliche Fahrt ins Wallis, wäre ich mit einem 4×4 auf der sicheren Seite. Auf Pirelli–Reifen flitzt auch Wetterfee Linda Gwerder in ihrem Golf Cabrio durch die Lande. Als Botschafterin für «Energie Schweiz» wünscht sich die für Umweltanliegen engagierte TeleZüri-Moderatorin indes am liebsten ein Elektroauto. Für Nationalrat und Swiss-Pilot Thomas Hurter war es die erste Pirelli–Night in seiner neuen Funktion als Zentralpräsident des Automobilclubs der Schweiz ACS. Feiern konnte er aber nur kurz, weil er anderntags beruflich für die Swiss in die Luft musste– nach Miami.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Russischer Silvester in Zürich

dsc_4618

Russischer Bär begrüsst die Gäste mit einem Schuss Wodka. Dass man diesen Ex trinkt und hernach das Glas hinter sich wirft, soll Glück bringen. FotoCredit©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Ein «russischer Bär» begrüsste die Gäste am Eingang standesgemäss mit Wodka und Kaviar zur «Bolschoi Gala». Hotelkönigin Dama Ljuba Manz–Lurje, Kommerzialrätin, hat die Tradition nach julianischem Kalender vor mehr als 30 Jahren in Zürich eingeführt. Seitdem immer mehr Schweizer mit Russinnen verheiratet sind, ist der Anlass ein Höhepunkt im Kalender vieler Kavaliere. Das Stelldichein der illustren Gesellschaft aus russischem Adel, Politik und Wirtschaft fiel heuer gar auf Freitag, den 13.  Januar. Die charmante Gastgeberin sagte, dass zudem Vollmond sei und daher eine ganz besondere Konstellation vorherrsche. «Glück kann man nicht kaufen, aber Unglück verkauft sich auch nicht», meinte sie vielsagend und forderte die Herren auf, ihre «schönen Partnerinnen zu verwöhnen». Dabei  an der Gala war auch der neue Botschafter der russischen Föderation Sergey Viktorovich Garmonin: «Wir sind am 2. Januar in der Schweiz angekommen und haben gleich den grossen Schnee mitgebracht.» Auch das frühere Botschafterpaar Dmitry Cherkashin und Tatiana Cherkashina reisten für diese russische Nacht der Nächte extra aus Moskau an, wo sie heute wieder wohnen.

russischer-botschafter-mit-gattin-frau-manz-tataiana-cherkashin

Gastgeberin Ljuba Manz–Lurje mit dem russ. Botschafter Sergey Viktorovich Garmonin, seiner Gattin Elena Garmonina und Tatiana Cherkashina, r. FotoCredit©PromiPost/Ursula Litmanowitsch

Standesgemass spielten die Bolschoi-Don-Kosaken unter der Leitung von Musikprofessor Petja Houdjakov rassige Volksweisen und auch Traditionals aus dem jüdisch-russischen  Liedgut sowie italienische Arien. Sie zauberten damit ein einzigartiges musikalisches Ambiente, wie man es  in der Schweiz sonst nirgendwo so authentisch erleben kann. Diesen Spirit schätzen auch der Zürcher Anwalt Alex Korach und seine Gattin, die jedes Jahr Gäste an der Bolschoi Gala sind:«Obwohl wir sonst keinerlei Verbindungen oder eine verwandtschaftliche Abstammung zu  Russland haben.» Auch Dieter Kiefer, ehemaliger Leiter der UBS Wealth Management für Westeuropa liess sich von Frau Anastasia Kiefer, die jetzt Haute Couture entwirft (Sie zeigt am 8. März im Hotel St. Gotthard eine Modenschau mit ihrer neusten Kollektion), an der Kravatte auf die Tanzfläche ziehen. Und Ariel Sergio Goekmen von der Zürcher Privatbank Schroder liess mit Gattin Tatyana Davidoff  (Davidoff Family Office)keinen auch noch so wilden Tanz aus. Eher still am Tisch sitzen sah man hingegen Angela Ermakova, die von Boris Becker die Tochter Anna hat. Am ausgelassenen Fest liess es sich auch die junge Generationen gut gehen. So etwa die Söhne Kyril und Maurice von Margarita Louis–Dreyfus .

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Veni – Vidi – Da Vinci

IWC Schaffhausen at SIHH 2017

Georges Kern, Adriana Lima, Jessica Kahawaty, Christoph Grainger–Herr anlässlich der Gala am Salon International de la Haute Hologerie in Genf am 17. Jan 17, 2017                        Foto Credit: IWC Schaffhausen.

IWC Schaffhausen hat auf der Uhrenmesse Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH) die Ankunft der neuen Da Vinci-Kollektion gefeiert. Rund tausend VIP-Gäste waren der Einladung nach Genf gefolgt – darunter auch viele prominente IWC-Markenbotschafter und Weltstars wie die Schauspieler/-innen Rosamund Pike, Vanessa Redgrave, James Marsden, Sonam Kapoor, Olga Kurylenko, Jean Reno, Naomie Harris, Zilin Zhang, Bolin Chen, Isabelle Huppert, Taylor Schilling und Patrick Stewart, Legenden des Sports wie Nico Rosberg, Lewis Hamilton, Niki Lauda, Fabian Cancellara, Jan Frodeno und Jochen Mass, die Supermodels Karolina Kurkova und Adriana Lima sowie die Influencers Nicole Warne, Kristina Bazan, Xenia Tchoumi und Negin Mirsalehi.

Durch den Gala-Abend, der unter dem Motto «Decoding the Beauty of Time» stand, führte der britische Comedy- Star Rob Brydon. Einen Glanzpunkt setzte der Auftritt der dänischen Sängerin MØ. Während des Dinners fand zudem die Stabsübergabe von CEO Georges Kern an seinen Nachfolger Christoph Grainger-Herr statt. Ein kurzer Film, in dem auch der US-Schauspieler Kevin Spacey zu Wort kam, würdigte die wichtigsten Stationen in der 15-jährigen Karriere Kerns an der Spitze der Schweizer Uhrenmanufaktur. Später kamen die Gäste in den Genuss einer aufwendig inszenierten Holografieshow mit dem aus «Game of Thrones» bekannten Schauspieler Joseph Mawle. Darin wurde die unermüdliche Suche von Leonardo da Vinci nach dem Zusammenhang von Wissenschaft und Ästhetik dargestellt.

IWC Schaffhausen at SIHH 2017

Nico Rosberg, Birgit und Niki Lauda, Vivian Sibold. FotoCredit:IWC Schaffhausen